Niederlage der Damen 2 gegen Meister

09.04.2018

TGB sichert sich die Meisterschaft

Zwar bestand für die HSG WBW zumindest noch eine rechnerische Chance auf den Meistertitel, im Spiel gegen den ungeschlagenen Tabellenführer ging es dennoch vor allem darum, die deutliche Hinspielniederlage zu revidieren und zu zeigen, dass man zurecht lange im Meisterschaftskampf mithalten konnte. Zudem war der Anreiz, die erste Mannschaft der Liga zu sein, die der TGB die Punkte streitig macht, durchaus hoch.

So zeigten sich die Damen 2 von Beginn an motiviert und konnten zumindest in der Abwehr auch zunächst überzeugen. Die Darmstädter Gäste schienen zunächst keine Mittel gegen die versetzte 5:1 der Gastgeber zu finden. Die erspielten Bälle konnte die HSG jedoch nicht in Zählbares umwandeln und scheiterte durch technische Fehler und Fehlwürfe in der Vorwärtsbewegung. Die TGB deckte sehr defensiv und unterband so das Kreisläuferspiel der Gastgeber konsequent. Die daraus resultierenden Ballgewinne nutzten die Gegner und kamen vor allem in der Anfangsphase durch einfache Tore aus der ersten und zweiten Welle zum Erfolg (1:5). In der kurz darauf folgenden Auszeit appellierte Trainier Vladimir Voutchik vor allem an die Geduld seiner Spielerinnen und forderte dazu auf, frühzeitige und unüberlegte Anspiele zu unterlassen. In der Anschlussphase gelang es der HSG WBW dann, den Vorsprung der TGB zu verkleinern (7:9). Der Abstand von zwei Toren sollte schließlich bis zur Halbzeit bestehen bleiben (10:12).

Der Anfang der zweiten Halbzeit gestaltete sich ähnlich wie das Ende der ersten – wenn auch die Gangart etwas ruppiger wurde. So blieben in den ersten zehn Minuten beide Mannschaften auf Augenhöhe (14:16) und die TGB verpasste es, sich frühzeitig abzusetzen. Erst ab der 40. Spielminute nutzte die TGB den Angriff-Abwehr-Wechsel der Gastgeber, um durch schnelleres Spiel zu einfachen Toren zu kommen. Die HSG spielte in dieser Phase teilweise ohne Konzept im Angriff, entsprechend erspielten die Bessunger zunächst eine Fünftoreführung (15:20). Durch einige torlose Minuten seitens der Gäste konnte die HSG den Abstand wiederum auf zwei Tore verkürzen (18:20), verpasste es aber in der Folgephase, den Ausgleich zu erzielen, sondern gestand der TGB wieder zu viele Räume zu (19:25). Am Ende konnte die HSG das Ergebnis noch etwas schönen (25:28) – das änderte jedoch nichts an der vorzeitigen Meisterschaft der TGB, zu der wir herzlich gratulieren.

In der kommenden Woche ist die HSG WBW 2 bei der SG Egelsbach zu Gast. Hier muss sich die Mannschaft wohl auf ein sehr hartes, körperbetontes Spiel einstellen.

Für die HSG WBW spielten: Jennifer Hahn, Tanja Stork (Tor) – Jennifer Schett, Maike Schröder, Monika Stachowiak (7), Alessa Zimmer, Anna Dabraio (1), Sonja Zorenc (8/3), Janina Diefenbach (1), Laura Dabraio (3), Thabea Strehl (1), Stephanie Nickl (3) und Vanessa Avemarie (1)

<< zurück

Auszeichnungen

Sterne des Sports Sportkreis Groß-Gerau Schlappekicker-Preis 2012 Sparkasse Darmstadt - Ludwig-Metzger-Preis 2011 DHB Deutscher Handballbund Darmstädter Sportstiftung

Sponsoren